Unsere Tipps

Unsere Tipps und Tricks um deine Lederschuhe sanft zu weiten

Jeder kennt es: Beim Kauf eines neuen Paar Ledersschuhe wollen sie ganz zu Beginn nicht so recht passen, das Leder erscheint steif und irgendwie sitzt der Schuh trotz gewohnter Größe nicht "wie angegossen". Doch nur weil ein Lederschuh etwass Zeit braucht, um sich an seinen Besitzer zu gewöhnen, ist das schon lange kein Grund, ihn zurückzuschicken.

Herren Derby Schuhe Elvis 63 und Damen Stiefeletten Amelie 5 Melvin & Hamilton

Abraten können wir Dir auch nur von jeglichen riskanten Methoden, besonders wenn Wasser in Spiel ist, denn auch Leder verdient Respekt, insbesondere wenn es vegetabil gegerbt ist, wie die meisten unserer Modelle.
Unsere Methoden sind deutlich weniger riskant, aber genauso effektiv. Übrigens: Selbst die Queen wendet einige von ihnen an.

Der unumgängliche Schuhspanner

Schuhspanner sind echte Alltagshelden. So verhindern sie nicht nur Knicke und Risse im Leder, sie können auch Leder leicht dehnen - und das sogar in Höhe wie Weite! Bei neuen Schuhen sollte der Schuhspanner erstmal eineige Tage im Schuh verweilen, anschließend sollten sie nach jedem Tragen eingesetzt werden.

Auch Leder braucht Feuchtigkeitspflege!

Um zu verstehen, wie man Lederschuhe etwas weicher bekommt, kann man sich von der eigenen Hautpflege inspirieren lassen. Eine Feuchtigkeitspflege für Leder wirkt gleichzeitig wie ein Make-Up Entferner, trägt alte Schichten ab und macht Leder geschmeidiger und formbarer.
Das ist ein essentieller Schritt, egal ob die Lederschuhe noch neu sind oder schon unzählige Male getragen wurden.

Herren Sneakers Mick 1 und Damen Derby Schuhe Selina 41 Melvin & Hamilton

Gib Acht auf deine Füße

Eine weitere, auch sehr wirksame Methode, ist das zusätzliche hydrieren "von Innen". Man trägt eine sehr feuchtigkeitsspendende Creme, beispielsweise Nivea, sehr dick auf die Füße auf und zieht seine Lederschuhe ohne Socken an. Die Öle in der Creme in Verbindung mit Körperwärme formen schonend und nachhaltig.

Schritt für Schritt

Ein Schuh braucht Zeit, sich an seinen neuen Besitzer zu gewöhnen. Und wird natürlich nur passieren, wenn Du deinen Schuh so oft wie möglich trägst.
Trotzdem sollte besser nichts überstürzt werden! Am besten beginnst Du erstmal erstmal zu Hause Deine neueste Eroberung mit einem oder gar zwei Paar dicken Socken übereinander "einzulaufen". Wichtig ist auch, die Zehen regelmäßig zu bewegen, um zu überprüfen, ob das Leder schon leicht nachgibt. Und auch wenn es sich anfangs etwas seltsam anfühlen mag, den zu Hause in Schuhen umherzulaufen, die Mühe wird belohnt!
Anschließend kannst du Dein neues Paar auch auf kleinere Ausflüge mitnehmen, zum Beispiel zu Deiner lokalen Bäckerei. Wenn Du dies regelmäßig machst, werden Du und Deine Schuhe im Handumdrehen beste Freunde!

Damen Derby Schuhe Selina 41 Melvin & Hamilton

Nasse Socken im "Härte"-fall

Die allerletzte Technik, um Lederschuhe zu dehnen, ist der altbekannte Trick mit nassen Socken. Aber hier sei Vorsicht geboten! Hierzu nimmt man einen hölzernen (nicht metallenen!) Schuhspanner, stülpt eine feuchte Socke darüber, und plaziert ihn im Schuh. Über Nacht absorbiert der Schuhspanner die Feuchtigkeit der Socke, schwillt etwas an und weitet das Leder somit.

Natürlich funktioniert jede Methode bei jedem Schuh unterschiedlich gut, selbstverständlich kannst Du auch mehrere Tricks anwenden. Wir hoffen sehr, dass dir unser kleiner Ratgeber gefallen hat und wir Dir helfen konnten!

Zurück nach oben
  Laden...